Der Bundle-Generator bekommt eine Verschlankungskur

in  Generator , , ,

In den letzten Tagen sind die ersten Arbeitsschritte zur weiteren Modernisierung der von ModuleStudio generierten Symfony-Bundles bzw. Zikula-Module umgesetzt worden. Dieser Beitrag zeigt kurz die entsprechenden Änderungen auf: Alte Zöpfe abgeschnitten Die unterstützten Zikula Core-Versionen wurden auf die Zukunft ausgerichtet: so können die veralteten Versionslinien 1.5.x und 2.x nicht mehr ausgewählt werden. Hierdurch ist natürlich sehr viel alter Code entfernt worden. Die Version 3.0.x ist nun der neue Standard, außerdem wurden neue Optionen für 3.

ModuleStudio 1.4.0 wurde soeben veröffentlicht

in  Generator , , , ,

Eine neue Version von ModuleStudio steht zum Download auf der Projektseite bereit. ModuleStudio 1.4.0 bringt komplette Unterstützung von Anwendungen für das gestern veröffentlichte Zikula 3 und dem damit einhergehenden modernisierten Stack: Symfony 5, Twig 3, Doctrine 2, Bootstrap 4 und Font Awesome 5. Einen kurzen Überblick über die wichtigsten Neuerungen gibt die Release-Ankündigung.

Funktionen im Generator zur Versionierung von Daten

in  Generator , , ,

ModuleStudio erlaubt die Nutzung unterschiedlicher Doctrine-Erweiterungen, indem diese im jeweiligen Anwendungsmodell aktiviert und ggf. konfiguriert werden. Neben Baumstrukturen (tree / nested set), lesbaren Permalinks (sluggable) oder Übersetzungen zur Umsetzung mehrsprachiger Daten (translatable) sowie weiteren Funktionen steht hier auch die Möglichkeit zur Verfügung, die Änderungen an Datensätzen in Form einer Revisionierung aufzuzeichnen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick über die damit einhergehenden Features. Als gemeinsame Basis der im Folgenden beschriebenen Funktionen kommt die Loggable-Extension für Doctrine zum Einsatz.

Neue Generator-Verbesserung zur Darstellung von Geodaten

in  Generator , ,

Bereits seit einigen Jahren ist es möglich, Entitäten in ModuleStudio als geografisch zu kennzeichnen. Dies führt dazu, dass den entsprechenden Objekten Felder zur Speicherung von Koordinaten hinzugefügt werden. In der Detailansicht eines Objektes wird dann mit Hilfe der (sehr flexiblen und mächtigen) Bibliothek Leaflet eine Karte eingebunden. Auch beim Bearbeiten eines Datensatzes wird eine Karte zur Verfügung gestellt, welche die Angabe der Position durch Setzen eines Markers erlaubt. Auch andere Funktionen, wie etwa Geolocation, werden unterstützt.

ModuleStudio 1.3.2 ist jetzt verfügbar

in  Generator , , ,

Eine neue Version von ModuleStudio steht zum Download auf der Projektseite bereit. Wer das Tool bereits nutzt, kann auch die integrierte Update-Funktion nutzen, um das Programm zu aktualisieren. Der Artikel zum Release gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Alle Änderungen im Detail lassen sich indes dem Changelog entnehmen.