Zikula 1.5.7 und 2.0.7 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.7 und 2.0.7 veröffentlicht
Die zwei neuen Versionen bringen keine funktionalen Änderungen mit sich, beinhalten aber einige Sicherheitskorrekturen, welche unlängst in Symfony Einzug gehalten haben. Zikula 1.5.7 wurde daher auf Symfony 2.8.41 aktualisiert, während Zikula 2.0.7 die Symfony-Version 3.4.11 mitbringt. Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.

Die letzten Verbesserungen im ModuleStudio-Tooling

in  Zikula Apps  , , ,

Die letzten Verbesserungen im ModuleStudio-Tooling
Mit den meisten ModuleStudio-Versionen werden nicht nur Korrekturen und Verbesserungen im Generator, sondern auch kleinere Veränderungen für die Editoren vorgenommen. Dieser Beitrag stellt zwei spezifische Neuerungen im Detail vor. Verbesserte Fehlertoleranz verzeiht falsche Änderungen In ModuleStudio 1.3.0 wurde beispielsweise dafür gesorgt, dass invalide Änderungen im textuellen Editor - egal ob unabhängig vom graphischen Editor oder eingebettet im Diagramm - dazu führen, dass das komplette Diagramm gelöscht wird. Wie im Handbuch gezeigt, werden nicht (mehr) erkannte semantische Elemente im Diagramm markiert, was besagt, dass sie beim nächsten Speichern verschwinden würden.

Zikula 1.5.6 und 2.0.6 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.6 und 2.0.6 veröffentlicht
Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.4 und bietet keinen Legacy-Support. Beide Updates bringen diverse Aktualisierungen verwendeter Drittkomponenten und auch einige Korrekturen. Weitere Details finden sich auf der Projektseite.

Zikula 1.5.5 und 2.0.5 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.5 und 2.0.5 veröffentlicht
Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.4 und bietet keinen Legacy-Support. Beide Updates bringen diverse Aktualisierungen verwendeter Drittkomponenten und auch einige Korrekturen. Weitere Details finden sich auf der Projektseite.

Rewrite von Content geplant

in  Zikula Apps  , , , , ,

Rewrite von Content geplant
Eines der wichtigsten Module für Zikula ist Content, da es in vielen Projekten als gemeinsames Dach fungiert und Inhalte aus unterschiedlichen Quellen in eine einheitliche Schnittstelle zu den Redakteuren bringt. Daher ist es unabdingbar, dieses Modul fit für die aktuelle Generation Zikula 2.x zu machen. In den letzten Wochen haben wir überlegt, was konzeptionell für eine neue und modernisierte Version 5 des Content-Moduls notwendig ist. Anfang Januar ging es dann endlich an die ersten Schritte: die Modellierung des Moduls.

Symfony-Workflows in Zikula nutzen

in  Zikula Apps  , , , ,

Symfony-Workflows in Zikula nutzen
Ab der Core-Version 1.5 steht in Zikula die Workflow-Komponente von Symfony zur Verfügung. Dieser Beitrag zeigt einige Vorteile und erweiterte Funktionen in der Zikula-Integration auf. Ein zentraler Vorteil des neuen Workflow-Systems liegt darin, dass ein einfaches Entity-Feld zur Speicherung des aktuellen Zustands ausreicht. Im Gegensatz zum alten System sind keine zusätzlichen Datensätze in einer Workflow-Tabelle mehr notwendig, die hinzugeladen und mit den Entitäten synchron gehalten werden müssen. Dies vereinfacht die Handhabung enorm, insbesondere wenn es um den Import von Daten geht.

Wie Module mit dem Event-System von Symfony miteinander interagieren können

in  Zikula Apps  , , , ,

Wie Module mit dem Event-System von Symfony miteinander interagieren können
In Zikula gibt es verschiedene Konzepte zur Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Modulen. Beispielsweise gibt es die Capabilities, mit denen Module bestimmte Fähigkeiten deklarieren oder einfordern können. Und mit dem Hook-System können Module in andere Module eingebunden werden, ihre Daten validieren oder weiterverarbeiten. Unter der Haube basieren Hooks auf Events. Dieser Beitrag zeigt, wie man das Event-System von Symfony direkt verwenden und damit eine weitere, wesentlich flexiblere Möglichkeit zur modulübergreifenden Interaktion nutzbar macht.