Atom-Editor zur Symfony- und Zikula-Entwicklung einrichten

in  Zikula Apps  , , , , ,

Atom-Editor zur Symfony- und Zikula-Entwicklung einrichten
Rund um den ursprünglich von GitHub ins Leben gerufene Editor Atom hat sich mittlerweile ein ansehnliches Ökosystem entwickelt. So existieren aktuell bereits knapp 8.000 Erweiterungen für alle möglichen Einsatzzwecke und über 2.500 Themes zur Veränderung der Darstellung. Atom gilt als äußerst anpassbarer Editor, da das Konzept der Packages direkt im Kern verankert ist. Zu den subjektiv für mich vielversprechendsten Funktionen gehören die nahtlose Einbindung von Git-Workflows und GitHub sowie das sogenannte Teletype, welches die simultane Arbeit mit mehreren Entwicklern ermöglicht - ähnlich wie man es von Google Docs kennt.

Content 5 beta und Demovideo

in  Zikula Apps  , , , , ,

Content 5 beta und Demovideo
In der letzten Zeit ist die Arbeit an der neuen Version des Contentmoduls enorm vorangeschritten. Abgesehen von der angepassten Versionierung von Änderungen ist sie im Prinzip “feature-complete”. Daher haben wir für Zikula 2.0.10 eine Beta-Version veröffentlicht. Außerdem haben wir ein Video erstellt, welches die wichtigsten Funktionen und das Arbeiten mit dem neuen Content vorstellt.

Zikula 1.5.8 und 2.0.9 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.8 und 2.0.9 veröffentlicht
Es gibt wieder neue Core-Releases, welche einige Verbesserungen und auch zwei Sicherheitspatches von Symfony mitbringen. Hier die Links zu den einzelnen Änderungen: Changelog für 1.5.8 Changelog für 2.0.8 und 2.0.9 Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.4 und bietet keinen Legacy-Support.

Erster Prototyp für neue Content-Oberfläche

in  Zikula Apps  , , , , ,

Erster Prototyp für neue Content-Oberfläche
Nach einigen Experimenten steht nun ein schöner Entwurf für das neue UI zur Seitenverwaltung bereit. Der wichtigste vorgelagerte Schritt war die Entscheidung für ein neues Konzept für Seitenlayouts. Denn die vorgefertigten Standardlayouts werden dem heutigen Maß an Flexibilität mit beliebigen Grid-Kombinationen nicht mehr gerecht. Also war ein neuer Ansatz gefragt und der besteht im Wesentlichen daraus, dass sich das Layout-Grid automatisch aus den einzelnen Inhaltselementen ergibt und nach Belieben angepasst werden kann.

Zikula 1.5.7 und 2.0.7 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.7 und 2.0.7 veröffentlicht
Die zwei neuen Versionen bringen keine funktionalen Änderungen mit sich, beinhalten aber einige Sicherheitskorrekturen, welche unlängst in Symfony Einzug gehalten haben. Zikula 1.5.7 wurde daher auf Symfony 2.8.41 aktualisiert, während Zikula 2.0.7 die Symfony-Version 3.4.11 mitbringt. Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.

Die letzten Verbesserungen im ModuleStudio-Tooling

in  Zikula Apps  , , ,

Die letzten Verbesserungen im ModuleStudio-Tooling
Mit den meisten ModuleStudio-Versionen werden nicht nur Korrekturen und Verbesserungen im Generator, sondern auch kleinere Veränderungen für die Editoren vorgenommen. Dieser Beitrag stellt zwei spezifische Neuerungen im Detail vor. Verbesserte Fehlertoleranz verzeiht falsche Änderungen In ModuleStudio 1.3.0 wurde beispielsweise dafür gesorgt, dass invalide Änderungen im textuellen Editor - egal ob unabhängig vom graphischen Editor oder eingebettet im Diagramm - dazu führen, dass das komplette Diagramm gelöscht wird. Wie im Handbuch gezeigt, werden nicht (mehr) erkannte semantische Elemente im Diagramm markiert, was besagt, dass sie beim nächsten Speichern verschwinden würden.

Zikula 1.5.6 und 2.0.6 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.6 und 2.0.6 veröffentlicht
Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.4 und bietet keinen Legacy-Support. Beide Updates bringen diverse Aktualisierungen verwendeter Drittkomponenten und auch einige Korrekturen. Weitere Details finden sich auf der Projektseite.

Zikula 1.5.5 und 2.0.5 veröffentlicht

in  Zikula Apps  , ,

Zikula 1.5.5 und 2.0.5 veröffentlicht
Als Cross-Release wurden neue Versionen für die 1.5er und die 2.0er Linie des Zikula Cores veröffentlicht. Zikula 1.5.x basiert auf Symfony 2.8 und beinhaltet eine Kompatibilitätsschicht für ältere Erweiterungen und Anwendungen. Zikula 2.0.x verwendet hingegen Symfony 3.4 und bietet keinen Legacy-Support. Beide Updates bringen diverse Aktualisierungen verwendeter Drittkomponenten und auch einige Korrekturen. Weitere Details finden sich auf der Projektseite.

Rewrite von Content geplant

in  Zikula Apps  , , , , ,

Rewrite von Content geplant
Eines der wichtigsten Module für Zikula ist Content, da es in vielen Projekten als gemeinsames Dach fungiert und Inhalte aus unterschiedlichen Quellen in eine einheitliche Schnittstelle zu den Redakteuren bringt. Daher ist es unabdingbar, dieses Modul fit für die aktuelle Generation Zikula 2.x zu machen. In den letzten Wochen haben wir überlegt, was konzeptionell für eine neue und modernisierte Version 5 des Content-Moduls notwendig ist. Anfang Januar ging es dann endlich an die ersten Schritte: die Modellierung des Moduls.

Symfony-Workflows in Zikula nutzen

in  Zikula Apps  , , , ,

Symfony-Workflows in Zikula nutzen
Ab der Core-Version 1.5 steht in Zikula die Workflow-Komponente von Symfony zur Verfügung. Dieser Beitrag zeigt einige Vorteile und erweiterte Funktionen in der Zikula-Integration auf. Ein zentraler Vorteil des neuen Workflow-Systems liegt darin, dass ein einfaches Entity-Feld zur Speicherung des aktuellen Zustands ausreicht. Im Gegensatz zum alten System sind keine zusätzlichen Datensätze in einer Workflow-Tabelle mehr notwendig, die hinzugeladen und mit den Entitäten synchron gehalten werden müssen. Dies vereinfacht die Handhabung enorm, insbesondere wenn es um den Import von Daten geht.