Spannende Neuerungen im Zikula Core

in  Zikula Apps  , , , , ,

Spannende Neuerungen im Zikula Core
In Zikula 3 werden endlich weitere hilfreiche Funktionen von Symfony verwendet. Zikula 2.x hat bereits auf Symfony 3.4.x aufgesetzt, aber aus Rücksicht auf die Abwärtskompatibilität noch nicht alle Potenziale ausgereizt. Die aktuelle Arbeitsversion von 3.0.0 basiert indes auf Symfony 4.2.4 und setzt noch stärker auf die mit Symfony einhergehenden Möglichkeiten. Besonders angetan bin ich von den Modernisierungen bei der Dependency Injection: mit dem sogenannten Autowiring werden Services automatisch injiziert, es ist keine manuelle Definition (via YAML oder XML) mehr notwendig.

Neue Versionen von Content und MultiHook

in  Zikula Apps  , , , ,

Neue Versionen von Content und MultiHook
Seit gestern steht das Content-Modul in der Version 5.1.0 zum Download bereit. Zu den neuen Funktionen zählen neben kleineren Verbesserungen, etwa für den Inhaltstyp zur Integration von Informationen über den Autor einer Seite, unter anderem die neuen Einstellmöglichkeiten in Bezug auf die Sichtbarkeit von Seiten und einzelnen Elementen, über die hier kürzlich berichtet wurde. Eine Veränderung in der Oberfläche von Content betrifft die Art und Weise, wie neue Inhaltselemente einer Seite hinzugefügt wurden: statt diese via Drag n Drop aus einer Palette auf der linken Seite in den gewünschten Bereich zu verschieben (was Probleme in Verbindung mit der responsiven Darstellung verursacht hatte), wird nun per Knopfdruck ein modales Fenster geöffnet, in dem man den gewünschten Inhaltstyp via Mausklick auswählen kann.

Flexible Einstellung von Sichtbarkeiten im Content-Modul

in  Zikula Apps  , , , ,

Flexible Einstellung von Sichtbarkeiten im Content-Modul
Schon in einer sehr frühen Generation des Content-Moduls zur Inhaltsverwaltung gab es die Möglichkeit, ein Inhaltselement nicht für alle Besucher, sondern entweder nur für alle angemeldeten Nutzer oder für alle nicht angemeldeten Gäste freizugeben. Damit ließen sich beispielsweise unterschiedliche Begrüßungstexte darstellen. Als wir das Content-Modul kürzlich neu gebaut hatten, wurde diese Funktion bereits etwas erweitert: einzelne Elemente konnten nun auch lediglich für einzelne Benutzergruppen eingestellt werden. Das ist in vielen Fällen hilfreich, etwa wenn man exklusive Inhalte für Partner oder Kunden mit anzeigen möchte.

Neuer private-Modus im Generator zur alleinigen Anzeige eigener Daten

in  Zikula Apps  , ,

Neuer private-Modus im Generator zur alleinigen Anzeige eigener Daten
In ModuleStudio gibt es für jede Entität eine Einstellung namens ownerPermission. Dieser Schalter legt fest, ob Benutzer in der Lage sein sollen, (lediglich) ihre eigenen Daten zu verwalten und zu bearbeiten. Diese Option kann in vielen Anwendungsfällen nützlich sein: in einem Magazin, das Beiträge von mehreren Autoren veröffentlicht, soll beispielsweise jeder Nutzer neue Beiträge einreichen, aber auch nur seine eigenen Beiträge bearbeiten können. Oder vielleicht möchte man in einem Urlaubsportal den Nutzern die Möglichkeit bieten, eigene Reiseangebote einzustellen und diese auch zu verändern.

Zikula Core 3 bietet Mittel für dynamische Formularelemente

in  Zikula Apps  , ,

Zikula Core 3 bietet Mittel für dynamische Formularelemente
Das Profile-Modul von Zikula bietet seit langer Zeit die Möglichkeit, die einzelnen Angaben der Benutzerprofile flexibel zu verändern und nach Belieben zu konfigurieren. Diese Funktionalität wurde im Laufe der letzten Jahre mehrfach umgebaut und basiert mittlerweile auf Symfony Forms. Diese Implementierung ist relativ smart gelöst: man wählt zunächst einen Feldtyp aus und anschließend werden via Ajax automatisch weitere Felder zur Spezifikation der dazugehörigen, möglichen Feldoptionen geladen. Etwas abstrahiert betrachtet lassen sich hiermit also Meta-Formulare zur Definition von Formularen definieren.

Neue Generator-Verbesserung zur Darstellung von Geodaten

in  Generator  , ,

Neue Generator-Verbesserung zur Darstellung von Geodaten
Bereits seit einigen Jahren ist es möglich, Entitäten in ModuleStudio als geografisch zu kennzeichnen. Dies führt dazu, dass den entsprechenden Objekten Felder zur Speicherung von Koordinaten hinzugefügt werden. In der Detailansicht eines Objektes wird dann mit Hilfe der (sehr flexiblen und mächtigen) Bibliothek Leaflet eine Karte eingebunden. Auch beim Bearbeiten eines Datensatzes wird eine Karte zur Verfügung gestellt, welche die Angabe der Position durch Setzen eines Markers erlaubt. Auch andere Funktionen, wie etwa Geolocation, werden unterstützt.

Der Fokus von Zikula Core 3

in  Zikula Apps  , ,

Der Fokus von Zikula Core 3
Mit der Verfügbarkeit einiger zentraler Module für Zikula 2 ist eine der größten Hürden beseitigt, die den Umstieg für viele Nutzer in der Vergangenheit erschwert oder gar blockiert hatte. Die letzten kleineren Updates wurden auch nur noch für Zikula Core 2.0.x veröffentlicht - die Serie Zikula Core 1.5.x hingegen ist - von sicherheitsrelevanten Patches abgesehen - eingestellt. Grund genug, einmal einen Blick nach vorne zu werfen, um zu schauen, welche Punkte in der Zukunft anstehen.

Content Management mit Zikula 2 in der Praxis ausprobiert

in  Zikula Apps  , , , ,

Content Management mit Zikula 2 in der Praxis ausprobiert
Nachdem kürzlich einige Module erschienen sind, um Inhalte mit Zikula 2 zu verwalten, haben wir nun zwei mittelgroße Projekte damit aufgebaut. Auch wenn im Detail noch nicht alles 100%ig am Schnürchen lief, ist das Gesamtergebnis unter dem Strich doch sehr erfreulich. Insgesamt fühlt sich das neue Content deutlich “fluffiger” an: die Wege sind kürzer geworden und somit wird eine flüssigere Arbeitsweise unterstützt. Einige neue Funktionen haben wir im Rahmen der ersten Projekte insbesondere beim Medienmodul nachgerüstet.

ModuleStudio 1.3.2 ist jetzt verfügbar

in  Generator  , , ,

ModuleStudio 1.3.2 ist jetzt verfügbar
Eine neue Version von ModuleStudio steht zum Download auf der Projektseite bereit. Wer das Tool bereits nutzt, kann auch die integrierte Update-Funktion nutzen, um das Programm zu aktualisieren. Der Artikel zum Release gibt einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen. Alle Änderungen im Detail lassen sich indes dem Changelog entnehmen.